Pressemitteilungen

 

Lehrgang zum "Geprüften Fachbauleiter im Metallbauerhandwerk" bestanden

Herr Kittel durchlief bei uns von 2002 bis 2006 eine Lehre zum Metallbauer, die er mit der Gesellenprüfung abschloss. Anschließend ging er als Zeitsoldat zur Bundeswehr, die ihm am Ende der Dienstzeit die Metallbauermeisterprüfung ermöglichte. Seit August 2012 ist Herr Kittel wieder bei HSR als Metallbaumeister tätig. Da Firma Speckhahn sehr intensiv im Industrieservice tätig ist lag es nahe, den jungen Meister auch in diesem Bereich fit zu machen und ihm diesen Lehrgang zu finanzieren. Als geprüfter Bauleiter ist er nun in der Lage, Baustellen zu planen und zu organisieren, Schäden beim Kunden zu lokalisieren und geeignete Reparaturmaßnahmen einzuleiten. Er kann die Baustelle UVV-gerecht einrichten und das Reparaturteam arbeitssicherheitstechnisch unterweisen.

siehe Zeitungsbericht. Bitte hier auf BILDDATEI klicken, dann wird der Bericht in einem Extrafenster geöffnet.

 

HSR Speckhahn Radenbeck hat im Dezember 2011 das Gütesiegel "Sicher mit System" erhalten

Sicher mit System - HSR Speckhahn Radenbeck

 

Zielsetzungen

Mit der Vergabe des Gütesiegels "Sicher mit System" besteht für kleine und mittlere Unternehmen bis 250 Mitarbeiter (in Ausnahmefällen bis 500 Mitarbeiter) die Möglichkeit, die Organisation des Arbeitsschutzes durch eine neutrale Stelle auf freiwilliger Basis und kostenlos überprüfen zu lassen. Die BGHM will mit der Vergabe des Gütesiegels "Sicher mit System" "gute" Betriebe öffentlichkeitswirksam bekannt machen und alle Mitgliedsunternehmen motivieren, die Anforderungen des Arbeitsschutzes systematisch in die innerbetriebliche Organisation einzubinden. Somit soll ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess angestoßen werden, der darauf abzielt, die Zahl der Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und die sich daraus ergebenden Kosten systematisch und dauerhaft zu verringern.

Vereinbarungen

Im Rahmen der Beratung des Unternehmers wird einvernehmlich festgelegt, ob sich die Begutachtung auf das Gesamtunternehmen (Regelfall) oder nur auf das Stammhaus erstreckt. Sofern alle Einzelfragen geklärt sind, wird zwischen dem Unternehmer und der BGHM eine Vereinbarung abgeschlossen, mit welcher der Unternehmer die Bedingungen zur Vergabe des Gütesiegels „Sicher mit System“ anerkennt und sich verpflichtet, die sich für ihn daraus ergebenden Pflichten zu erfüllen sowie die erforderlichen Auskünfte zu erteilen.

Umsetzung des Konzeptes

Der Unternehmer benennt der BGHM einen Ansprechpartner für alle Fragen im Zusammenhang mit der Vergabe des Gütesiegels „Sicher mit System“, sofern er diese Funktion nicht persönlich wahrnimmt.
Es wird dem Unternehmen ein Selbstcheck übergeben, mit deren Hilfe die Firma eine erste Bewertung der Arbeitsschutzorganisation durchführen kann. Bei Fragen des Betriebes zur Verbesserung der Organisation steht der SmS-Berater zur Verfügung.
Die eigentliche Begutachtung zur Vergabe des Gütesiegels erfolgt durch den SmS-Begutachter der BGHM vor Ort. Dabei findet auch eine Betriebsbesichtigung mit Mitarbeiterbefragung statt.
Im Anschluss an die Begutachtung erhält der Unternehmer einen Begutachtungsbericht, in dem ein eventueller Handlungsbedarf sowie Empfehlungen zu Maßnahmen formuliert sind. Nach der Abarbeitung des Handlungsbedarfs und einer eventuellen Nachbegutachtung wird eine Bescheinigung ausgestellt und dem Unternehmen das Gütesiegel „Sicher mit System“ verliehen.

Vorteile

Unternehmen, die sich der Überprüfung im Zuge der Vergabe des Gütesiegels "Sicher mit System" unterziehen, profitieren von folgenden Vorteilen:

  • Die Arbeitsschutzorganisation des Unternehmens wird bewertet und kann optimiert werden.
  • Ausfallzeiten durch Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten, arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren und Krankheiten können gemindert werden.
  • Verfügbarkeit und Motivation der Mitarbeiter werden erhöht.
  • Kosten durch Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren werden gesenkt.
  • Arbeitsbedingungen und Arbeitsprozesse können verbessert werden.
  • Durch weniger Störungen werden Effizienz und Produktqualität gesteigert.
  • Die Einhaltung der wesentlichen organisatorischen Pflichten wird bestätigt.
  • Durch weniger Arbeitsunfälle und Erkrankungen leistet das Unternehmen einen Beitrag zur Senkung der Kosten der gesetzlichen Unfallversicherung, aber auch der gesetzlichen Krankenversicherung, also der gesamten sozialen Sicherungssysteme.
  • Das Gütesiegel "Sicher mit System" kann zur Steigerung des Unternehmensimages werbewirksam genutzt werden.
  • Akzeptanz und Image des Unternehmens bei Mitarbeitern, Kunden, Auftraggebern und Behörden wird verbessert.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Maschinenaufstellung Dezember 2009

Um auch in der Zukunft Kundenaufträge und Wünsche bestmöglich zu realisieren, aktualisieren wir unsere Fertigungsmöglichkeiten regelmäßig in allen Bereichen neu.
Unsere letzte Investition kam der Mechanischen Bearbeitung zu Gute, indem wir in eine neue Bettfräsmaschine Sachman Typ TRT 314 HS investiert haben.
Technische Daten:
X4000 Y1600 Z2000mm, 4+2 Achs-CNC-Fahrständer-Bettfräsmaschine
NC Rundtisch 1950x2000, 15to Tischbelastung
Universalfräskopf Kosmo 3 mit Indexierung B 0,02° / A 0,02°
Steuerung Heidenhain iTNC 530
Drehzahl: 6000 U/min
Leistungsaufnahme: 48 kW, Leistung an der Spindel: 35 kW
Werkzeugwechsler: 40 Plätze, Werkzeugaufnahme: ISO 50 (SK 50)

siehe Bericht Fachzeitschrift WB Werkstatt + Betrieb. Bitte hier auf PDF klicken, dann wird der Bericht in einem Extrafenster geöffnet.

 

Nach oben